Ev. Brüdergemeinde KorntalDiakonieG.W. Hoffmann-WerkSpendenInfos/Presse
Portal Diakonie Jahresfeste der Diakonie Diakonie-Jahresfest 2008
Diakonische Einrichtungen
Jugendhilfe
 
 

Jahresfest 08: Traumtänzer auf dem Drahtseil

Träumen war am Sonntag beim Jahresfest der Diakonie in Korntal ausdrücklich erwünscht. Kinder der Korntaler Kindergärten und der Grundschulen malten ihre Träume und präsentierten sie dem Publikum im Familienzentrum und in der Johannes-Kullen-Schule. Hinter dem Steuer eines echten Sport-Traumautos konnte man sich in der Jugendhilfe Hoffmannhaus fotografieren lassen. Kinder der Jugendhilfe Flattichhaus hatten eine Fotogalerie von sich selbst angefertigt. Auf jedem dieser Porträts stand, welchen Traumberuf sie sich wünschen. Im Altenzentrum wurde die Zeit zurückgedreht. Alte Möbel, Spielzeuge, Porzellan und Bilder weckten Träume aus einer längst vergangenen Epoche. Das überspannende Motto des Tages hatte „Träumen erlaubt!?“ gelautet. Es bildete den inhaltlichen Schwerpunkt des insgesamt fünften gemeinsamen Jahresfestes der sechs diakonischen Einrichtungen der Ev. Brüdergemeinde in Korntal. Rechnet man die Jahresfeste des früheren „Kinderheime Korntal und Wilhelmsdorf e. V.“ mit, beging man bereits das 185. Diakoniefest – und somit ein kleines Jubiläum.

 

Von der Aussicht auf ein spendiertes Eis von Bürgermeister Dr. Joachim Wolf, das dieser in den Kindergärten Gartenstraße und Wilhelm-Götz persönlich überreichte, von Ponyreiten und Reitvorführung, Buch-, Floh- und Töpfermärkten sowie zahlreichen Spiel- und Aktionsangeboten, ließen sich rund 2.000 Besucher locken. Auch der zwischenzeitlich einsetzende heftige Gewitterregen tat dem Spektakel nur geringfügigen Abbruch.

 

Biblische Geschichte in fünf Metern Höhe

Denn pünktlich zur Schlussveranstaltung auf dem Saalplatz brach stattdessen wieder die Sonne hervor. Die Zuschauer dort hörten eine Traumgeschichte aus der Bibel: Den Bericht von Jakobs Sohn Josef (1. Buch Mose, Kapitel 37). Josef hatte hochtrabende Träume, aufgrund derer er bei seinen Brüdern zum Außenseiter wurde. Sie verkauften ihn als Sklave nach Ägypten, wo Josef nach einigen Tiefpunkten zum wichtigsten Politiker nach dem Pharao aufstieg, weil er stets nach dem Weg Gottes für sein Leben gefragt hatte. Der „Traumtänzer auf dem Drahtseil“, Oliver Zimmermann, hatte zwischen dem Landschloss und dem gegenüberliegenden Gebäude am Saalplatz ein 18 Meter langes Seil in fünf Metern Höhe gespannt. Während die Geschichte von Josef gelesen wurde, balancierte er passend zum Text über die Köpfe von rund 600 Schaulustigen hinweg. Vorher waren 250 Luftballons mit Gewinnspielkarten in den zu diesem Zeitpunkt wieder blauen Korntaler Himmel gestartet. Sie wurden von sehnsüchtigen Kinderblicken begleitet. Denn es gibt ein paar Traumpreise zu gewinnen, u. a. eine Übernachtung im Iglu, Kamelreiten und einen Besuch im Ravensburger Spieleland.

 

Hier geht es zur Bildergalerie vom Jahresfest 2008

 

Die Bildergalerie vom Jahresfest von Bernhard Weichel