Ev. Brüdergemeinde KorntalDiakonieG.W. Hoffmann-WerkSpendenInfos/Presse
Portal Diakonie Kindergärten Nachrichten
Unsere Kindergärten



16.10.2015 12:51

Auf dem Bobby-Benz durch den Straßenverkehr

Ein Verkehrssicherheitstraining mit den Kindern des Kindergartens Gartenstraße Korntal


Foto: KFZ-Innung Region Stuttgart

K o r n t a l / 16. Oktober 2015 – Bobby-Benz und Spielspaß statt Zeigefinger: Das war der Verkehrssicherheitstag im Kindergarten Gartenstraße der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal. Ausgerichtet wurde er von der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart und der Landesverkehrswacht mit Unterstützung des Korntaler Autohauses Felix Kloz. „Die Kinder lernen an mehreren Stationen spielerisch, wie richtiges Verhalten im Straßenverkehr geht“, erläutert Bernhard Schäufele, Sonderbeauftragter der Innung für diese Verkehrssicherheitsaktion. Bürgermeister Dr. Joachim Wolf, ebenfalls anwesend, fand das klasse: „Gerade das Spielen ist in dem Alter ja der Königsweg des Lernens.“ Und der reale Verkehr ist nicht weit: „Ihr kennt alle die Baustelle vor der Tür und der Verkehr in Korntal wird immer mehr, deswegen wird es immer wichtiger, dass ihr im Verkehr richtig gut aufpasst“, sagte Wolf an die Kinder gerichtet. Er bedankte sich bei der Innung und dem Korntaler Autohaus Kloz für deren Engagement: „Das ist gut, dass Sie das tun.“

Gelbes Gewusel im Kindergarten: Für Kinder und Erzieherinnen gibt es im Rahmen der Aktion erstmal eine Komplettausstattung mit Verkehrssicherheitswesten und -Caps. Dann geht’s los: „Dürfen wir fahren?“, wird der meistgesprochene Satz des Nachmittags werden. Die fünf Mercedes Bobbycars von der Firma Kloz, drei Silberpfeile und zwei AMG-Modelle, haben es den Kindern besonders angetan. Was sie nicht wissen: Die fünf Bobby-Benz sind gleichzeitig das Herz des Lernprozesses: „Kinder sind meist als Fußgänger auf der Straße unterwegs oder als Mitfahrende im Auto“, sagt Bernhard Schäufele: „Den Blickwinkel des Autofahrers erleben sie erstmals auf dem Bobby-Benz.“ Denn da heißt es dann beispielsweise am Mini-Zebrastreifen, an dem andere Kindergartenkinder stehen: „Halten oder durchfahren?“

Verkehrsschilder, Ampeln, Bobby-Benz – zusammen ist das ein kleiner Verkehrsübungsplatz, den der Kindergarten behalten darf. „Das lässt sich perfekt auf unserem Gelände einsetzen“, stellt Leiterin Gudrun Woschnitzok dankbar fest. Bernd der Bär, der auf einem Schlitten schräg nach unten saust, zeigt den Kindern derweil, was passieren kann, wenn sie sich nicht anschnallen: Er fliegt durch die Luft und knallt auf den Boden.

Die Landesverkehrswacht hat an diesem Nachmittag aber noch mehr dabei. Es sind drei Spielstationen, an denen unterschiedliche Dinge trainiert werden: Ein simulierter Fluss mit Steinen, über den die Kinder balancieren müssen zum Beispiel. „Gute Motorik ist das A und O, wenn man sich auf der Straße bewegt“, sagt Erich Klett. Beim Memory geht‘s um Verkehrszeichen und auf einem großen magnetischen „Wimmelbild“ darum, falsches von richtigem Verhalten im Straßenverkehr zu unterscheiden.

Bernhard Schäufele führt solche Verkehrssicherheitstage jährlich im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion der Innung in rund 15 Kindergärten in der Region Stuttgart durch und fragt auch später nochmals nach: „Die Erfahrungen in allen Kindergärten, die in den letzten Jahren an dieser Aktion teilgenommen haben, sind durchweg positiv. Das spielerische Lernen funktioniert.“ Da kann es auch schon mal vorkommen, dass nach diesem Event Kinder ihre Eltern erziehen: „Warum hältst Du nicht an, Papa?“ Wenn der Knirps im Kindersitz das von der Rückbank fragt, ist das besser als jeder amtliche Zeigefinger.

 

Der Kindergarten Gartenstraße im Internet unter www.kindergarten-korntal.de