Aufklärungsbericht

Am Donnerstag den 07.06.2018 wurde der Aufklärungsbericht zum Missbrauch in den Kinderheimen der Evang. Brüdergemeinde Korntal und Wilhelmsdorf der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser kann Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier eingesehen werden.






Deine Meinung ist gefragt!

Vom 15. bis 17. Mai 2018 fanden auf dem Gelände des Hoffmannhauses und des Flattichhauses sowie in der Außenstelle Vaihingen/Enz die „Mein(ungs)tage“ statt. Einmal im Jahr haben die Kinder und Jugendlichen in der Jugendhilfe Korntal eine besondere Möglichkeit zur Beteiligung: In eigens aufgebauten Meinungsbüros können Sie eine Rückmeldung zu ihrer Gruppe, zu Vertrauenspersonen, der Beteiligung bei Aktionen, der Hilfeplanung und Gruppenregeln geben und Verbesserungsvorschläge benennen. Die Meinungsabgabe erfolgt über kleine Fragebögen, auf der die Gruppe, aber nicht der Name der Kinder und Jugendlichen vermerkt ist. Die Ergebnisse werden pro Gruppe ausgewertet und in den Gruppen gemeinsam mit den Mitarbeitenden besprochen. Außerdem beschäftigt sich im Anschluss das Jugendhilfe-Korntal-Parlament damit. An den „Mein(ungs)tagen“ gibt es für die Kinder und Jugendlichen auch Spielstationen und Gesprächsmöglichkeiten mit dem Gesamtleiter der Jugendhilfe.









Neue Räume in Bietigheim Bissingen bezogen

Die Soziale Gruppenarbeit ist umgezogen und seit 19. März 2018 vorübergehend in einer Doppelhaushälfte mit eigenem kleinem Garten in der Geisinger Straße 33 untergebracht. Weil die Waldschule, in der die Soziale Gruppenarbeit bisher stattgefunden hat, neu baut und die bisherigen Räumlichkeiten deshalb wegfallen, mussten sich die Verantwortlichen gemeinsam mit der Stadt Bietigheim-Bissingen nach einem anderen Zuhause umsehen. Die neuen Räumlichkeiten sind leider deutlich kleiner, so dass das Betreuungsangebot zunächst von 18 auf 15 Plätzen reduziert werden musste. Gesucht werden weiterhin größere Räume, um wieder allen Kindern, die diese Hilfe benötigen, ausreichend Platz bieten können. 

 

Auch in Vaihingen/Enz sucht die Jugendhilfe Korntal dringend neue Räumlichkeiten für die dortige Tagesgruppe. Die schon lange währende Suche gestaltet sich allerdings als schwierig. Falls bis zu den Sommerferien keine neuen Räume gefunden sind, müsste die Tagesgruppe, die demnächst ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, leider schließen. „Wir sind dankbar für jeden Hinweis!“

 

Joachim Friz
Gesamtleiter Jugendhilfe Korntal
Zuffenhauser Straße 24
70825 Korntal-Münchingen
Tel.: 0711/830 82–0
E-Mail: j.friz(at)jugendhilfe-korntal.de






Auf nach Tripsdrill

 

100 Kinder und Jugendliche und 24 Mitarbeiter der Jugendhilfe Korntal erlebten am Samstag, dem 5. Mai 2018 einen tollen Tag im Erlebnispark Tripsdrill. Geplant und durchgeführt wurde der Ausflug vom Kinder- und-Jugendhilfe-Parlament Korntal als gemeinsame Aktion.



Im Parlament sitzen 30 Gruppensprecher aus den verschiedenen Jugendhilfeangeboten im Alter von 8 bis 24 Jahren. Schon seit längerem war es ihr Wunsch, einen gemeinsamen Ausflug mit Teilnehmern aus allen Bereichen durchzuführen und sich näher kennenzulernen. Gesponsert wurde die Aktion von Siemens. Mitarbeiter und die Mitarbeitervertretung haben dankens-werterweise die Fahrt, Eintrittskarten und Verzehrgutscheine für 124 Personen bezahlt.



Zu dem Unternehmen besteht seit vielen Jahren eine gute Verbindung mit einer regelmäßigen Kooperation, vor allem zu Weihnachten. „Wir haben uns riesig gefreut, dass Siemens uns dieses tolle Gemeinschaftserlebnis mit der gesamten Jugendhilfe ermöglicht haben. Dieser Tag wird uns lange in Erinnerung bleiben“ so ein Mitglied des Jugendhilfe-Parlaments.



Schüler und Schülerinnen der JKS präsentieren ihre Kunstwerke

Fotos: Chris Riekert



Im Rahmen einer Finissage am 15.05.18 wurde die Kunstausstellung der Johannes-Kullen-Schule, die im Rathaus Korntal stattfand, beendet. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Werke und Reflexionen erneut den Betrachtern. Dies fördert die Kinder auf unterschiedliche Weise: Die Schüler und Schülerinnen kommen mit ihrem Gegenüber automatisch ins Gespräch. Kinder, die sonst zurückhaltend und unsicher  sind,  lernen sich der Welt und Öffentlichkeit nach und nach zu öffnen und stärken somit ihr Selbstbewusstsein. Denn wenn sich jemand für ihr Werk und ihre Idee interessiert oder diese sogar bewundert, erleben sie sich als erfolgreich und kreativ, handlungsfähig und würdevoll.






JKS Präventionstag „Fit 4 Life“

Unter dem Motto „Fit 4 Life“ fand in der Johannes-Kullen-Schule am Mittwoch den 09.05.2018 in Kooperation mit der Jugendhilfe Korntal ein Präventionstag statt. Die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 konnten sich im Vorhinein drei von insgesamt 14 Aktionen rund ums Thema aussuchen. Mitarbeitende der Jugendhilfe Korntal, Lehrerinnen und Lehrer, sowie externe Referenten und Referentinnen boten verschiedene Aktivitäten an. Dabei wurde das Thema „Fit 4 Life“ aus verschiedenen Blickpunkten betrachtet. Um einen möglichst ganzheitlichen Blick zu erlangen wurden die Teilbereiche Ernährung, Sport, Recycling und Herstellung näher betrachtet.

Die Schülerinnen und Schüler hatten unter anderem die Möglichkeit, Smoothies und gesunde Snacks selbst herzustellen und konnten an Yoga und autogenem Training teilnehmen. Darüber hinaus konnten sie eigenes Papier aus Zeitung herstellen und gestalteten wieder verwendbare Dinge aus altem Schrott. So wurde aus einer Gabel und einem Teil eines alten Ordners eine originelle Garderobe. Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler auch Zahnpasta und Labello selbst herstellen und ihr Schnitzhandwerk beim Bearbeiten von Seife unter Beweis stellen.

Der Präventionstag ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern auf ansprechende Art und Weise mehr über wichtige Bereiche im Leben zu erfahren und zu lernen. Zusätzlich werden sie ermutigt, sich selbst Gedanken über ihr Leben und ihre Gesundheit zu machen.









Blumentag im Wilhelm-Götz-Kindergarten am 4. Mai

Wenn es warm wird, die Sonne scheint und die Frühlingsblumen blühen dann ist es wieder Zeit für den „Blumentag“.

An diesem Tag durfte jedes Kind eine oder mehrere Blumen mit in den Kindergarten bringen. Dieses Blumenmeer wurde im Stuhlkreis und anschließend in der Freispielzeit bewundert. Dabei staunten die Kinder und sahen, wie vielfältig und wunderschön Gott die Blumen gemacht hat. Ebenso gab es die Möglichkeit die Blumen unterm Mikroskop zu betrachten und sie dadurch mit einem neuen Blick zu sehen und zu erforschen.






Prominenter Besuch auf unserem Schulbauernhof Zukunftsfelder

Fotos: Chris Riekert



Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch lässt sich von der Pädagogischen Leiterin Lisa Gräs das ganzheitliche Bildungskonzept erläutern.



Auch der 1. Beigeordnete der Stadt Korntal-Münchingen, Alexander Noak (5. v.l.), nutzte die Gelegenheit zu seinem Antrittsbesuch auf den Zukunftsfeldern. Ebenfalls mit dabei: Eberhard Zucker, Kreisvorsitzender des Bauernverbands Heilbronn-Ludwigsburg (4. v.l.), Landwirtschaftsleiter Andreas Abrell (6. v.l.) und Veit-Michael Glatzle, Geschäftsführer der Brüdergemeinde-Diakonie Korntal (2. v.l.).



Ole, 12 Jahre, sät Erbsen aus in das Feld, das die Kinder selbst umgegraben haben.



Staatssekretärin in Gummistiefeln: Friedlinde Gurr-Hirsch hilft mit, das Feld für die Aussaat vorzubereiten.



Die Kinder der 6. Klasse der Mörike-Realschule aus Stuttgart-Möhringen haben sich davon überzeugt: Auch eine Politikerin kann geschickt Kühe von der Weide treiben.



Friedlinde Gurr-Hirsch, weiß, wie man Kühe melkt. Sie ist selbst auf einem Landwirtschaftsbetrieb aufgewachsen.



Von der Milch zur Butter: Mit Molkerei-Mitarbeiter Carsten Gunsilius verarbeiten die Schüler die Milch, die sie zuvor eigenhändig gemolken haben.



Selbst gemacht schmeckt am besten: Kinder wie Gäste genießen den leckeren Aufstrich auf dem ebenfalls selbst gebackenen Brot.






JKS-Schüler pflanzen Bäume für besseres Klima

60 junge Eichen für die Zukunft haben JKS-Schülerinnen und -Schüler im Seewald in Münchingen gepflanzt. Anlass für ihre Aktion war der Internationale Tag der Wälder am 21. März.

Mit ihrem Einsatz leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz. Gleichzeitig machen sie durch ihre tatkräftige Unterstützung den Wald für nachfolgende Generationen gesünder, robuster und vielfältiger.

Im Rahmen des waldpädagogischen Projekts lernten die Schülerinnen und Schüler den Wald auch selbst besser kennen und schätzen - ein wertvoller Beitrag zur Nachhaltigkeit und eine tolle Aktion für die gesamte Gruppe!






Impressionen von unserem Schulbauernhof Zukunftsfelder


Wolltet Ihr schon immer mal wissen, wie es auf einem Bauernhof zugeht? Auf dem Schulbauernhof Zukunftsfelder könnt Ihr Tiere füttern und auf die Weide bringen, melken und die Milch zu Butter, Käse und Quark verarbeiten und natürlich kräftig im Garten schaffen. Aus den Produkten des Hofes bereiten wir zusammen leckere Mahlzeiten zu. Ihr könnt erleben, wie wir dank Gottes Schöpfung satt werden. Ist das was für Euch? Wir freuen uns auf ein paar Tage auf dem Schulbauernhof mit Euch!







Königlicher Respekt

Figurentheaterprojekt in der Johannes-Kullen-Schule erntet begeisterten Applaus

 

Endlich war es soweit: Am 7. März 2018 führten Schülerinnen und Schüler im Rudolf-Wagner-Saal in Korntal eine Theaterfassung des Grimm‘schen Märchens „Der Goldene Vogel“ auf. Beteiligt waren die Klasse 8b der JKS Korntal und die Klasse 3/4 der Außenstelle Leonberg.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






Interview der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 19.02.2018

"Ziel: Frieden und Versöhnung" - Aufarbeitung in Korntal vor baldigem Abschluss

Ein Zitat von Klaus Andersen wählte die Ludwigsburger Kreiszeitung als Titel für das Interview mit dem weltlicher Vorsteher der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal, in dem er sich zum aktuellen Stand der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in den Kinderheimen der Brüdergemeinde äußert. Andersen betrachtet den Aufarbeitungsprozess, der seit Anfang 2017 von unabhängigen Aufklärern durchgeführt wird, als weit fortgeschritten.

Im Gespräch mit der LKZ nimmt er Stellung zum aktuellen Stand und blickt nach vorn: „Wir haben die berechtigte Hoffnung, dass wir vielleicht sogar schon über die nächsten sechs Monate zu einem organisierten und dokumentierten Abschluss kommen. Ich will ausdrücklich betonen: Nur weil dann der Aufarbeitungsbericht auf dem Tisch liegt, wird unsere moralische Verantwortung nicht enden, ebenso wenig die Kontakte zu den Betroffenen. Wir tun, was immer in der Nacharbeit an Erinnerungskultur und am Umgang miteinander notwendig ist, um Frieden und Versöhnung über diesen Aufarbeitungsprozess zu ermöglichen und anzubieten.“

Das gesamte Gespräch lesen sie hier:

https://www.lkz.de/home_artikel,-Ziel-Frieden-und-Versoehnung-_arid,475381.html

 

 






Korntaler Damen-Mode-„KG“-Aktion startet am 19. März 2018

Erlös ist für Mutter-Kind-Gruppe und therapeutisches Reiten bestimmt

 

(Korntal, 14. Februar 2018) Die bekannte und beliebte Korntaler Frühjahrs-KG-Aktion für Frauenstartet wieder: Hochwertige und kaum getragene Markenkleidung sowie attraktive    Accessoires wie Schuhe, Handtaschen und Schmuck warten von Montag 19. März bis  Donnerstag 22. März 2018 auf Kundinnen im Familienzentrum Korntal, Wilhelmsdorfer Straße 8, gegenüber dem Rathaus.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






Am Ende des Lebenswegs: Heute schon dafür Sorge tragen

Deutlich über einhundert Besucher wollten genauer wissen, wie das geht. Nach einem plötzlichen Unfall, durch eine schwere Krankheit oder im Alter können die eigenen Kräfte rasch schwinden. Dann ist es eine Erleichterung, wenn ein vertrauter Mensch verlässlich und kompetent die Fürsorge übernehmen kann. Welche rechtlichen Voraussetzungen und praktischen Aspekte dabei zu beachten sind, erläuterte Notar Bernd Benz (Stuttgart) ausführlich im Vortrag der Reihe „Genauer nachgefragt“ am 7. Februar 2018 in der Begegnungsstätte des Altenzentrums Korntal (AZK). Das aufmerksame Publikum regte der Fachmann an zu einer engagierten Diskussion und gab wertvolle Anregungen zum persönlichen Nachdenken.

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






"Über das Ungeheuerliche muss man reden" - Vortrag von Herrn Pater Mertes

Die Rolle von Institutionen bei der Entstehung und Verarbeitung von traumatisierenden Erfahrungen beleuchtete Pater Klaus Mertes im dritten Referat der Korntaler Vortragsreihe „Aufarbeitung Heimerziehung“ am 22. Januar 2018 in Korntal. Rund 120 Zuhörerinnen und Zuhörern waren ins Gemeindezentrum der Evangelischen Brüdergemeinde gekommen, um den ehemaligen Rektor des Berliner Canisius-Kollegs und heutigen Direktor des Kollegs St. Blasien zu hören und mit ihm über seine Ausführungen zu diskutieren.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

 

Zum Download:
Leitet Herunterladen der Datei einVortrag von P. Klaus Mertes am 22. Januar 2018 in Korntal (mp3-Datei) (12MB)
Leitet Herunterladen der Datei einVortragsmanuskript von P. Klaus Mertes vom 22. Januar 2018 in Korntal (pdf-Dokument)






02/01/18

Diakoniemitarbeiter erhalten Fahrtkostenzuschuss vom Arbeitgeber

Angestellte der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal, die den täglichen Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, erhalten ab Februar 2018 von ihrem Arbeitgeber einen Fahrtkostenzuschuss in Höhe von 20 Euro im Monat. Voraussetzung hierfür ist der Kauf eines Firmenabos beim örtlichen Verkehrsverbund.

Im Raum Stuttgart besteht die Wahl zwischen unterschiedlichen Jahresabonnements der Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB). Bei der kostengünstigeren Variante gilt das Ticket ausschließlich für den Antragsteller. Zahlt er etwa 10 Euro mehr im Monat, ist es auch auf andere Personen übertragbar. Prinzipiell gilt: Das Jobticket bietet als Jahresabo eine deutliche Ersparnis gegenüber der monatlichen Variante. Anstelle der üblichen zwölf Monate bezahlt der Nutzer nur zehn.

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






Nachwuchs auf dem Schulbauernhof

Große Freude über die Geburt des kleinen Kälbchens Louisa am 17. Januar 2018 auf dem Schulbauernhof Zukunftsfelder.






Gerd Sander ist neuer Leiter Kommunikation von Diakonie und Brüdergemeinde Korntal

 

Das Evangelische Brüdergemeindewerk Korntal hat Gerd Sander zum Leiter Kommunikation ernannt. Der Journalist und PR-Fachmann ist für Presse- und      Öffentlichkeitsarbeit sowie Fundraising zuständig und vertritt die Brüdergemeinde und deren diakonische Einrichtungen als Mediensprecher.

Gerd Sander (57) bringt langjährige professionelle Erfahrung als Berater in PR-Agenturen, Verantwortlicher für Unternehmenskommunikation von Wirtschaftsunternehmen und als Fundraiser in kirchlichen und sozialen Einrichtungen mit.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






Statusmeldung zum Aufklärungsprozess

Korntal, 24.11.2017 Im Rahmen des Aufklärungsprozesses der Missbrauchsfälle von 1949 bis in die 1980er Jahre in den Werken der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal blickt der Weltliche Vorsteher, Klaus Andersen, zurück auf das Jahr 2017 und gibt sowohl zu den wesentlichen Entwicklungen als auch zur Haltung der Brüdergemeinde im Gesamtprozess folgende Statusmeldung ab.

 

Öffnet externen Link in neuem Fensterweiterlesen






Die neuen AKZENTE sind da!

Vorbilder ...

... und was sie dazu macht

In der neuen Ausagbe des lebenspraktischen Magazins der Diakonie der Ev. Brüdergemeinde Korntal schreiben diesmal u.a. David Kadel (Die letzten, echten Typen), Michael Stahl (Mein Vorbild - mein Vater)  und viele mehr.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier können Sie sich die ganze Ausgabe herunterladen oder die Druckversion kostenlos abonnieren...






Einweihung des neuen Schulhofs in Wilhelmsdorf

 

Endlich war es soweit: Am 10. Juli 2017 nahmen Schüler und Lehrer der Hoffmannschule in Wilhelmsdorf zusammen mit Freunden, Förderern und Gästen den langersehnten neuen Aktiv-Schulhof in Betrieb. Bei hochsommerlichen Temperaturen weihten sie das multifunktionale Spielfeld gleich mit einem Basketballweitwurf-Wettbewerb ein und unterzogen die Stabilität der Kletterwand und des Mini-Hochseilparcours erfolgreich einem Praxistest.

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

 



Impressionen von der Schulhofeinweihung






Ganz nah dran! Das Diakonie-Jahresfest in Korntal

Seit vielen Jahren Tradition und doch jedes Mal neu: Mit einem reichhaltigen Erlebnisprogramm überraschte das Korntaler Jahresfest der Diakonie auch in diesem Jahr wieder viele hundert Besucher.

Ganz nah dran war Jung und Alt auf den Plätzen und Höfen der diakonischen Einrichtungen der Brüdergemeinde, in Kindergärten, Häusern der Jugendhilfe, Altenzentrum, Johannes-Kullen-Schule und dem Schulbauernhof Zukunftsfelder. Neben einem reichhaltigen kulinarischen Angebot warteten attraktive Aktionen auf die ganze Familie: Spiel und Spaß beim Ponyreiten, Slackline, Hüpfburg und Kreativangebote, interessante Hausführungen und skurrile Floh- und Kleidermärkte, natürlich das Bähnle, das in keinem Jahr fehlen darf, und ein Theater-, Kunstturn- und Luther-live-Programm, das es in sich hatte

Das Diakoniefest 2017 hat interessante Einblicke ganz aus der Nähe gewährt. Die farbenfrohen Bilder zeigen, wie vielfältig Diakonie in Korntal ist.

 

Hier geht es zur Bildergalerie von Bernhard Weichel:

http://fotos.weichel21.de/Category/2017/2017-07-02Jahresfest-der-2

 



Impressionen vom Diakonie-Jahresfest

Fotos: Harald Barth






„Zucht und Ordnung - Heimerziehung in den 1950er und 60er Jahren“: Vortrag von Prof. Hafeneger stößt auf lebhaftes Interesse

Mehr als 200 Teilnehmer waren zum Vortrag von Prof. Dr. Benno Hafeneger am 19. Juni 2017 nach Korntal gekommen. Auf Initiative der Evangelischen Brüdergemeinde beleuchtete der Erziehungswissenschaftler zeitgeschichtliche Hintergründe der Heimerziehung im Deutschland der 1950er und 60er Jahre.

 

Konstruktiver Beitrag zur Aufarbeitung

„Mit diesem ersten von insgesamt drei Themenabenden wollen wir einen konstruktiven Beitrag zur öffentlichen Auseinandersetzung mit der Situation in Korntal leisten“, sagte der Vorsteher der Brüdergemeinde, Klaus Andersen. „Besonders freue ich mich, auch ehemalige Heimkinder, frühere und derzeitige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen der Brüdergemeinde, Vertreter der Medien und Korntaler Bürger begrüßen zu können“, so Andersen vor den zahlreichen Besuchern im fast bis auf den letzten Platz besetzten Gemeindezentrum.

mehr






Die Aufklärung hat begonnen

Im Aufarbeitungsprozess von Missbrauchsfällen in den Werken der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal hat die unabhängige Aufklärung gestartet.


Ehemalige Heimkinder können sich ab jetzt bei Frau Dr. Baums-Stammberger unter folgenden Kontaktdaten melden, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren:

Hotline: 0174/7121108
Sprechzeiten: mittwochs 16 bis 18 Uhr, freitags 18 bis 19 Uhr

Email-Adresse: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAufklaerung.korntal@gmx.de

Postanschrift:
Dr. Brigitte Baums-Stammberger
Postfach110933
60044 Frankfurt am Main

 

Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Informationen zum Aufklärungskonzept entnehmen Sie der Pressemitteilung

 






Das fliegende Klassenzimmer

In 90m Höhe über Korntal schwebten die 12 Schulcontainer vom Tieflader punktgenau auf die vorbereiteten Stützen in der Wiese des Hoffmannhausgeländes. Die Containerklassenzimmer werden übergangsweise genutzt, denn das "Holzhaus" mit seinen Klassenzimmern ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden. Wenn alles so klappt wie geplant, sind die Container zum Start des neuen Schuljahres schon "weggeflogen" und die Schüler können die neuen Klassenzimmer beziehen.











Volksbank Altshausen Stiftung spendet 2.000 Euro für Schulhof der Hoffmannschule Wilhelmsdorf


Allen Grund zur Freude hatten die Kinder der Hoffmannschule Wilhelmsdorf. Um die pädagogische Arbeit am Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum für Soziale und emotionale Entwicklung zu unterstützen, hat die Volksbank Altshausen Stiftung 2.000 Euro gespendet.

„Die Schüler der Hoffmannschule genießen die erweiterten Möglichkeiten des neuen Schulhofes in vollen Zügen – insbesondere die von der Stiftung finanzierte, große Nestschaukel ist ein Highlight für die Kinder.“, sagte Alexander Stickel, Schulleiter der Hoffmannschule und bedankte sich herzlich bei Herr Franz Schmid, der den Scheck im Namen der Volksbank Altshausen Stiftung überreichte. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr

 






Ein Volltreffer für die Jugendhilfe Korntal


Vor einem Jahr haben sie ein „Charity Team“ bestehend aus fünf Kolleginnen und Kollegen gegründet. Jetzt wurde das erste Projekt zu Weihnachten realisiert: Stellvertretend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Woodward-Niederlassung Stuttgart, eine Firma, die weltweit in der Elektroindustrie tätig ist, übergaben Monique Hasselbach und Karen Falch als Mitglieder des Charity Teams zwei Kisten voller nagelneuer Sportgeräte. Darunter Fuß-, Hand und Basketbälle, Federball- und Beachtennis-Sets sowie Handpratzen und Boxsäcke. Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter...






Weihnachtliches Engagement


Bereits zum sechsten Mal in Folge sorgte der Siemens-Nachwuchskreis in Stuttgart für große Weihnachtsfreude bei den Kindern und Jugendlichen der Jugendhilfe Korntal. Die Einrichtung gehört zur Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal. Wie bei den letzten Malen haben die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Weihnachtsbaum in der Firma aufgestellt, ihn mit Wunschzetteln der Kinder dekoriert und ihre Kolleginnen und Kollegen motiviert, eines dieser Geschenke zu kaufen. Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter...









2.800 Euro für die Jugendhilfe


Erfolgreiche KG-Aktion (Kleider-günstig, Kaffee-Genuss, Kontakt-Gespräch): 2.800 Euro haben die ehrenamtlichen Veranstalterinnen der Boutique für Frauen im November eingenommen. Dafür bedankte sich der Leiter der Jugendhilfe Korntal Joachim Friz sehr herzlich, denn das Geld kommt zu gleichen Teilen der Mutter-Kind-Wohngruppe im Kinderhaus Saalstraße sowie dem Therapeutischen Reiten im Hoffmannhaus zugute. Wir sagen herzlich: DANKESCHÖN für Ihren Einsatz! Auf dem Bild vlnr.: Martina Heinz, Joachim Friz, Kim Kessira und Marie Lynch Nachtigall. Und - schon mal zum Vormerken: Die nächste Frühjahrs-KG-Aktion mit schicker Second Hand Mode und Neuware, Schuhen, Handtaschen, Schmuck, persönlicher Stilberatung und Kinderspielecke gibt es vom 27. bis 30. März 2017 wieder im Familienzentrum, Wilhelmsdorfer Straße 8.






Die Hoffmannschule Wilhelmsdorf hat eine neue Leitung


Bereits seit September 2014 haben sie die Hoffmannschule Wilhelmsdorf erfolgreich kommissarisch geleitet. Im Frühjahr 2016 bekam das Schulleitungsteam die Amtsbezeichnungen verliehen und im September wurden Jens Buchmüller (43) und Alexander Stickel (31) während einer Feierstunde endlich auch offiziell ins Amt eingeführt. Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter...

 






Spendenlauf: Schüler rennen für fast 1.800 Euro

Bereits zum dritten Mal beteiligten sich die Schüler der Johannes-Kullen-Schule Korntal am Spendenlauf zugunsten der Hilfsorganisation „Viva con Aqua“ (Leben mit Wasser). Mit dem Erlös dieses Projektes werden Brunnenprojekte in Afrika und Nepal unterstützt. Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter...






Ein Fest der Generationen zusammen mit dem lieben Federvieh

Foto: Harald Barth


Das Jahresfest der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal: Das waren Gottesdienste - der Jugengottesdienst mit Rapper Kevin Neumannn aus Wolfsburg - ein reichhaltiges Essensangebot vom Grill, Salatbuffet, Kaffee und Kuchen bis hin zum Eis-Dessert, Spiel und Spaß mit Ponyreiten, Seilrutsche, Slackline und Hüpfburg, Hausführungen, Flohmärkten und Ehemaligentreffs, Musik und Programm auf der Zentralbühne, Kreativangebote und Kleidermarkt.






Ein Abend für Freunde und Förderer unserer Diakonie

Waldemar Grab begeisterte Freunde und Förderer der Diakonie am Flügel des Landschlosses (Foto: Bernhard Weichel).

Freunde und Förderer der diakonischen Einrichtungen der Evangelischen Brüdergemeinde trafen sich am 22. April zu einem besonderen Dank-Abend im Landschloss Korntal. Vorsteher Klaus Andersen hob in seiner Begrüßung die langjährige Treue der Spenderinnen und Spender hervor, die die Kindertagesstätten, die Jugendhilfen Korntal und Wilhelmsdorf, die beiden Schulen für Erziehungshilfe, den Schulbauernhof sowie das Altenzentrum Korntal, das Orientierungsjahr und die helpline Korntal „durch Höhen und Tiefen“ begleiten und viele Projekte zum Wohle von Kindern, Jugendlichen und alten Menschen möglich machen. Zudem präsentierten sich die Einrichtungen auf einem „Markt der Diakonie“, und die Leiterinnen und Leiter kamen mit den Wohltätern ins Gespräch. Anschließend gab es im Festsaal des Landschlosses einen Konzertabend mit Waldemar Grab, dem ehemaligen Showpianisten des ZDF-Traumschiffs. Er erzählte aus einem bewegten Globetrotter-Leben und unterhielt die Gäste mit seinem virtuosen Klavierspiel von Swing, über Klassik bis hin zu Jazz, Blues und Ragtime.

 

Öffnet externen Link in neuem FensterDie Fotos zum Abend für Freunde und Förderer gibt es hier...






Reich beschenkt? Geben Sie Freude weiter!

Kennen Sie das Gefühl? Man bekommt Geschenke und freut sich riesig über die Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Gleichwohl weiß man im tiefsten Inneren, dass dieser besondere Tag genauso schön gewesen wäre, wenn man nichts bekommen hätte. Unser Prospekt zum Thema "Anlassspenden" informiert Sie kompakt darüber, wie Sie Ihren Freundentag mit Menschen teilen können, die unsere Hilfe brauchen.

 

Lesen Sie hier weiter...






Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in unserer Jugendhilfe: Die Stuttgarter Zeitung berichtet

Interview mit Dorothea Winarske über ihre Erfahrungen mit jungen Flüchtlingen und ein Porträt eines Teenagers, der in der Wohngruppe der Jugendhilfe Korntal lebt...

 

Die Jugendhilfe Korntal...






Zu Weihnachten das ideale Geschenk für Kinder zum Staunen und Lernen

„Übers Jahr auf dem Bauernhof: Wo Milch, Wurst und Wolle wachsen“ ist ein Text-Bildband für Kinder von etwa fünf bis 12 Jahren. Sie lernen, woher Lebensmittel kommen und wie man sie herstellt. Sie erleben, was auf einem Bauernhof zur jeweiligen Jahreszeit alles gearbeitet wird. Und sie können einige Vorschläge, die im Buch gemacht werden, alleine oder mit ihren Eltern ausprobieren, entweder als Rezept oder als Experiment. Das Buch entstand auf dem Schulbauernhof Zukunftsfelder Korntal, dem besonderen Schullandheim für Kinder aller Schularten. Mit kindgerechten kurzen Sachtexten, Foto-Geschichten vom Schulbauernhof und Erzählungen zum Selbst- und Vorlesen über die Landwirtschaft und die Lebensmittel sowie mit mehr als 200 farbigen Fotos und liebenswürdigen Illustrationen bietet das Buch auf 104 Seiten eine Fülle an spannendem Wissen. Das Buch gibt es im Buchhandel und im Israelladen am Saalplatz 1. Mehr zum Schulbauernhof Zukunftsfelder unter www.schulbauernhof-zukunftsfelder.de.






„Die Mehrheitsgesellschaft sollte bereit sein zur Veränderung“

Integration von Flüchtlingen ist keine Einbahnstraße. Wenn sie gelingen soll, muss auch die Mehrheitsgesellschaft dazu bereit sein, sich zu verändern und auf die Flüchtlinge einzugehen. Davon ist die Leiterin der stationären Hilfen in der Jugendhilfe Korntal, Dorothea Winarske, überzeugt. Dem Magazin AKZENTE, das von der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal herausgegeben wird, sagte sie, eine aktive Integration verlange von der Gesellschaft den Abschied von bisher Gewohntem und die Offenheit, auf Fremde zuzugehen. Konkret beginne dies bei kleinen Dingen des Alltags, dem geduldigen Erklären von Regeln, dem Besuch einer ausländischen Familie und der Begleitung von Flüchtlingen zum Supermarkt oder zum Arzt. Besonders die Integration junger Flüchtlinge lebe von Beziehungen. Hier geht es weiter...






Die beiden TV-Spots der Fernsehlotterie: Die Mutter-Kind-Wohngruppe der Jugendhilfe Korntal







Alles zur Mutter-Kind-Wohngruppe der Jugendhilfe Korntal finden Sie hier...






Auf dem Bobby-Benz durch den Straßenverkehr

Bobby-Benz und Spielspaß statt Zeigefinger: Das war der Verkehrssicherheitstag im Kindergarten Gartenstraße der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal. Ausgerichtet wurde er von der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart und der Landesverkehrswacht mit Unterstützung des Korntaler Autohauses Felix Kloz. Hier geht es weiter...






„Dieses Trampolin ist jeden Cent wert“

Mitarbeiter der Daimler-Benz Niederlassung Stuttgart engagieren sich für Kinder und Jugendliche in Korntal. Hier geht es weiter...






Förderverein finanziert neue Möbel für das Altenzentrum

Bewohner, Besucher und Mitarbeiter genießen die neuen Möbel im Foyer des Altenzentrums (Foto: Liesenfeld).

Eine wertvolle Anschaffung von Möbeln für das Foyer hat jetzt der Förderverein des Altenzentrums ermöglicht. Die fünf Stühle, zwei Tische und eine Sitzbank entsprechen den neuesten Brandschutzvorschriften, denn sie bestehen aus schwer entflammbarem Material. Die Kaufsumme von 5.500 Euro kam durch Einzelspenden und durch Stände und Aktionen des Fördervereins beim Jahresfest der Diakonie sowie beim Weihnachtsbasar des Altenzentrums zusammen. Die ständig weiterentwickelten Brandschutzvorschriften, die in den kommenden Jahren Schritt für Schritt umgesetzt werden müssen, bedeuten für das Altenzentrum eine enorme finanzielle Herausforderung. Leiterin Esther Zimmermann ist entsprechend glücklich über die Spende, die der Vorsitzende des Fördervereins, Stefan Danner übergab: „Die Möbel fügen sich sehr schön in den Empfangsraum ein und werden von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Altenzentrums bereits nach kurzer Zeit sehr gerne benutzt.“ Auch Volmine Stähr hat schon Probe gesessen. Das Urteil der 83-Jährigen: „Die Sitze sind sehr gut für meinen Rücken.“

 

Mehr zum Altenzentrum Korntal gibt es hier...






Als Freiwillige(r) in der Diakonie...oder mehr...

Im Frühjahr machen sich viele zukünftige Schulabgänger Gedanken darüber, was sie beruflich machen könnten. Die Neuauflage unserer Broschüre "Ich will was bewegen" zeigt, welch vielfältige Möglichkeiten es in der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal gibt: Von den Freiwilligendiensten bis hin zur Ausbildung oder einem berufsbegleitenden Studium.



FSJ_Ausbildung_Arbeitsplatz_Diakonie_2.pdf

Hier gibt es "Ich will was bewegen" als Download...






Wir suchen...

Hier geht es zur Stellenbörse...






Gesucht: Ehrenamtliche Helfer für das Altenzentrum Korntal

Das Altenzentrum Korntal wirbt mit einer Plakat- und Film-Kampagne für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.





Auf dieser Themenseite erfahren Sie mehr über mögliche Einsatzmöglichkeiten im Haus an der Friederichstraße...






Suchen, verschenken, bieten - Besuchen Sie die neue helpline-Pinnwand

Die helpline Korntal erweitert ihr Internetangebot: Jetzt ist eine Pinnwand online, auf der man Dinge anbieten und verschenken kann. Auch Gesuche können bequem und kostenlos aufgegeben werden. Hier geht es direkt zur helpline-Pinnwand...

 

 

 






Gemeinsam verändern wir die Welt - Tipps für ein diakonisches Gemeindeleben

Die Ev. Brüdergemeinde Korntal hat ein neues Buch herausgegeben: „Gemeinsam verändern wir die Welt“. Darin sind viele Beispiele aufgeführt, wie eine christliche Gemeinde heute diakonisch wirken kann. „Wir möchten mit diesem Buch Mut machen, sich um Menschen im Umfeld der Gemeinde zu kümmern, die Hilfe brauchen“, sagt Manuel Liesenfeld, der das Buch zusammen mit weiteren Autoren aus der Ev. Brüdergemeinde verfasst hat. Elisabeth Hege, Dekanin des Kirchenbezirks Ditzingen, findet die Beispiele aktuell und praxisorientiert und sagt zum Buch: „Interessierte Gemeinden können es als Rezeptbuch ansehen.“

 

Die Stuttgarter Zeitung über das neue Buch...

 

Hier können Sie das Buch bestellen. 5 Euro vom Erlös des Verkaufs (Preis 9.95 Euro) gehen an diakonische Projekte...